CBD √Ėl 20 % Preisvergleich – CBD Tropfen 20 Prozent g√ľnstig kaufen

Die CBD √Ėl 20% Testsieger im Preisvergleich

Anbieter und Bewertung Infos
98
hanfosan-cbd

Hanfosan 20% – Preis: 99,00 ‚ā¨

  • Bio Qualit√§t aus Deutschland
  • Rabatte auf Produkte im Zweierpack (149,85‚ā¨ statt 199,80‚ā¨)
  • Permanente Qualit√§tskontrollen
  • T√úV-Zertifiziert
  • K√§uferschutz von Trusted Shops und Geld zur√ľck Garantie
  • Gratis CBD Hand Desinfektionsspray ab 100‚ā¨ Bestellwert (wirkt auch gegen Corona)
Zu Hanfosan
98
hempamed cbd 20 prozent

Hempamed – Preis: 109,95 ‚ā¨

  • G√ľnstige Preise
  • Bio Qualit√§t aus dem Allg√§u (Deutschland)
  • Zertifiziert von T√úV und Leafly
  • Sehr hochwertige Produkte
  • Auch mit mildem Geschmack erh√§ltlich
  • T√úV-Zertifiziert
  • Versandkostenfreie Lieferung
Zu Hempamed
96
kiara naturals cbd

Kiara Naturals 20 % – Preis: 110,00 ‚ā¨

  • Hergestellt in der Schweiz
  • Pharmazeutische Qualit√§t
  • Unabh√§ngige Labortests
  • Auch mit CBG-Anteil erh√§ltlich
  • Ratenkauf m√∂glich
Zu Kiara
94
Nordic Oil

Nordic Oil 20 % – Preis: 129,00 ‚ā¨

  • Der Marktf√ľhrer aus Skandinavien
  • Mitglied in der European Industrial Hemp Association
  • Aktuell mit Rabatt erh√§ltlich (15% Gutscheincode: SUPP15)
  • Viele weitere hochwertige CBD Produkte (Kosmetik, Paste, Kristalle, Cremes, Vitalstoffe)
  • Ebenfalls im Sortiment: CBD √Ėl f√ľr Hunde und Katzen
Zu Nordic Oil
89
afterlife cbd

Afterlife 20 % bei BioCBD – Preis: 127,47 ‚ā¨

  • Vollspektrum in Hanf√∂l
  • BioCBD bietet auch Produkte weiterer Hersteller an
Zu BioCBD

 

CBD √Ėl 20 Prozent online kaufen

Cannabis als Medizin ist gerade in vieler Munde. Dabei blickt diese Pflanze bereits auf eine lange Heilgeschichte zur√ľck. Berichte √ľber den Einsatz als Medizin sind uns seit der Antike und sp√§testens aus der Chinesischen Heilkunde (TCM) weitl√§ufig bekannt. Der schlechte Ruf der Pflanze, ausgel√∂st insbesondere durch die massive und strikte Prohibitionspolitik der Vereinigten Staaten von Amerika des letzten Jahrhunderts, lie√ü den medizinischen Gehalt in den letzten Jahrzehnten fast g√§nzlich au√üer Betracht.

Erst vermehrte Studien, wissenschaftliche Erkenntnisse und zahlreiche Erfahrungsberichte von Patienten, haben die Wirkung von Cannabis als Medizin wieder in den Fokus ger√ľckt. Mittlerweile wird die Pflanze als Bl√ľten, in Tablettenform, Extrakt oder √Ėl den Patienten mit besonderen Beschwerden und Symptomen zur Verf√ľgung gestellt.

Als besonders vielversprechend und f√ľr unterschiedlichste Leiden verwendbare Komponente der Pflanze, hat sich CBD herausgestellt. Cannabidiol (CBD) wird aus der weiblichen Pflanze gewonnen und unter anderem als √Ėl angeboten. Im Gegensatz zum THC (Tetrahydrocannabinol) wirkt CBD nicht psychoaktiv, so dass es keine berauschende Wirkung hat.

W√§hrend Cannabismedikamente mit THC aktuell in Deutschland nur einer kleinen Auswahl von schwererkrankten Patienten zur Verf√ľgung gestellt wird, ist CBD mittlerweile f√ľr jeden frei verk√§uflich zu erlangen. Cannabidiol wird besonders wegen seiner entz√ľndungshemmenden Wirkung gesch√§tzt. Es kommt aber auch bei vielen weitere Beschwerden in Frage, die gut mit CBD 20% behandelbar sind, und die wir uns nachfolgend genauer anschauen werden.

Der Blick in die Geschichte zeigt: Cannabidiol kommt seit langer Zeit erfolgreich zum Einsatz

Zun√§chst lohnt sich aber der Blick in die Geschichte. Denn wie oben erw√§hnt, Cannabis blickt auf eine lange medizinische Tradition zur√ľck, auch wenn der Weg bis nach Europa etwas l√§nger gedauert hat. Es ist das alte China, indem sich jahrtausendalte Berichte finden lassen, die uns Hinweise √ľber die Verwendung von Cannabis liefern. Seitdem gilt die Pflanze als ein wichtiges Kr√§uter innerhalb der Traditionellen Chinesischen Medizin, welches f√ľr unterschiedlichste Beschwerden seit jeher eingesetzt wird.

CBD √Ėl 20 Wirkung und Hilfe bei Krankheiten

Darunter fallen Menstruationsbeschwerden, die Behandlung von Rheuma und der Einsatz bei Malaria, unter anderem. Aber auch im alten √Ągypten und in Indien ist die Pflanze seit √ľber zweitausend Jahren bew√§hrt im Einsatz, gerade um Schmerzen zu lindern und Patienten mit Krampfanf√§llen (Epilepsie) zu behandeln. Die hervorzuhebende entz√ľndungshemmende Wirkung fand besonders im Osten gro√üe Beachtung, das antiseptische Merkmal der Pflanze wird dort bis heute gesch√§tzt.

Im Westen wird Cannabis das erste Mal im Zusammenhang mit den Kreuzz√ľgen im 11. Jahrhundert erw√§hnt. Bald erkannten auch hier Mediziner ihre Heilwirkung, so dass die Pflanze insbesondere in Kl√∂stern Einzug fand, wo sie Patienten mit rheumatischen Erkrankungen, bei bronchialen Leiden oder bei Wehen w√§hrend der Geburt verabreicht wurde. Lange Zeit wurde Cannabis im Mittelalter nicht nur bei medizinischen Fragen verwendet, so sind zum Beispiel die meisten Niederschriften dieser Zeit auf Hanfpapier verfasst worden.

Es sollte aber noch bis ungef√§hr Mitte des letzten Jahrhunderts dauern, bis Forscher die einzelnen Elemente und Wirkstoffe der Pflanze genau entschl√ľsseln k√∂nnen. Anfang der 1970er-Jahre erkannten Forscher den besonderen medizinischen Aspekt, erste Studien an Patienten konnten Ende des Jahrzehnts erfolgreich abgeschlossen werden.

Es sollte aber noch einmal ungefähr zehn Jahre dauern, bis Wissenschaftler auch die besondere neuroprotektive Eigenschaften und die Wirksamkeit als Antioxidationsmittel nachweisbar erforschten, nachdem zuvor bereits die angstlösende Komponente von CBD bestätigt werden konnte. Seitdem ist allgemein CBD bei unterschiedlichen Beschwerden als Heilmittel anerkannt. 1996 ist der US-Staat Kalifornien das erste Land, welches die medizinische Nutzung von Cannabis legalisiert, im Nachgang sind zahlreiche weitere Staaten gefolgt.

CBD √Ėl 20 % Testsieger kaufen – Worauf sollte man bei der Auswahl achten?

Mittlerweile ist Cannabis auch als Medizin in Deutschland zugelassen, wobei THC-lastige Medikamente verschreibungspflichtig sind, nur wenigen Patienten zugänglich sind und unter das Betäubungsmittelgesetz fallen. Ganz anders verhält es sich mit reinen Cannabisprodukten auf CBD-Basis, die in den Handel als Nahrungsergänzungsmittel oder Kosmetikartikel gelangen. Deren Erwerb steht allen Personen ab einem Alter von achtzehn Jahren offen.

Seri√∂se Anbieter haben ein umfangreiches Sortiment, wobei CBD als √Ėl besonders hervorsticht. Das √Ėl wird hergestellt, indem CBD aus der Cannabis-Pflanze extrahiert wird und der Wirkstoff dann mit einem Tr√§ger√∂l wie zum Beispiel Kokos-, Traubenkern- oder Hanf√∂l vermischt wird. Das nicht-high-machende √Ėl entfaltet seine Wirkung ungef√§hr drei√üig bis sechzig Minuten nach der Einnahme, hierf√ľr werden die Tropfen unter der Zunge eingenommen. Zu kaufen gibt es CBD-√Ėle in Apotheken, (Online) Shops sowie Hanfl√§den, wobei die Konzentrationen je nach Hersteller variieren k√∂nnen.

Es gibt beispielsweise √Ėle mit zwanzig Prozent anteiligem CBD, aber auch √Ėle mit einer niedrigeren oder h√∂heren CBD Konzentration. Dies sollte bei der individuellen Dosierung mit ber√ľcksichtigt werden. Die Finger lassen sollte jeder vor allzu g√ľnstigen Produkten aus dem asiatischen Raum, mit denen der Markt teilweise √ľberflutet wird. Weder kann mit Gewissheit √ľber s√§mtliche Bestandteile des √Ėls Auskunft gegeben werden, noch reicht in aller Regel die Konzentration an CBD √ľberhaupt aus, um mehr als einen Placebo-Effekt zu erreichen.

CBD Tropfen 20 als Mittel bei unterschiedlichsten Beschwerdebilder

In Frage kommt CBD bei unterschiedlichen Beschwerdebildern. Die Wirkung ist als entz√ľndungshemmend, schmerzstillend, angstl√∂send und regulierend bekannt.

So wird es beispielsweise genutzt, um nerv√∂sen Zust√§nde, Schlafst√∂rungen oder Stress entgegenzuwirken. CBD wirkt beruhigend und kann somit f√ľr die n√∂tige Entspannung sorgen. Erfahrungsberichte best√§tigen eine ebenso positive Wirkung bei Kopfschmerzen/ Migr√§ne, R√ľckenschmerzen, Rheuma und Arthrose sowie bei Depressionen.

F√ľr Darmerkrankte stellt sich einerseits die entz√ľndungshemmende Wirkung als besonders hilfreich dar. Cannabinoide als Appetitanreger sind zus√§tzlich f√ľr all jene interessant, die von √úbelkeit und Magenverstimmungen geplagt sind. Eher hohe Dosen k√∂nnen helfen bei Epilepsie, Multiple Sklerose und chronischen Schmerzen.

Gut zu wissen: Cannabinoide tragen wir alle mit uns, sie sind eine k√∂rpereigene Substanz. Die sogenannten Endocannabinoide haben eine entscheidende Wirkung auf unseren Stoffwechsel, das Immun- und Hormonsystem. Angedockt an Cannabinoid-Rezeptoren, wirken sie im Gehirn insbesondere im Nervensystem, welcher sich vorrangig im Hippocampus befindet, wo ebenfalls unser Schmerzzentrum sitzt. Cannabinoide steuern aber auch die Geistesf√§higkeit, Gef√ľhlsverarbeitung und die Wahrnehmung.

Mögliche Nebenwirkungen

Insgesamt wird von au√üen zugef√ľgtes CBD sehr gut von uns Menschen vertragen. Dennoch k√∂nnen Nebenwirkungen eintreten, wie zum Beispiel M√ľdigkeit oder Mundtrockenheit. Aufgrund der nicht psycho-aktiven Wirkung braucht keiner Angst um eine m√∂gliche Abh√§ngigkeit zu haben, hierf√ľr gibt es bis heute keine wissenschaftlichen Anhaltspunkte.

Einige Kontraindikationen sind dennoch gegeben, Vorsicht ist ist bei Patienten mit Leberschäden oder Glaukom geboten. Neue Forschungsergebnisse weisen daraufhin, dass CBD bei Glaukom-Patienten möglicherweise den Augeninnendruck anheben kann. Aber auch schwangere Frauen sollten CBD nur nach vorheriger ärztlicher Absprache einnehmen. Bei der gleichzeitigen Einnahme von anderen Schmerzmitteln, Neuroleptika, Gerinnungs- oder Säurehemmern, sollte die Verabreichung ebenso nur nach ärztlichem Rat erfolgen.

Apotheke?

Sollte man CBD √Ėl 20% in der Apotheke kaufen?

Es ist nicht notwendig, eine Apotheke aufzusuchen um ein Produkt in sehr guter Qualit√§t zu erhalten. Alle von uns vorgestellten Anbieter werden unabh√§ngig gepr√ľft und besitzen entsprechende Analyse-Zertifikate. Auch die Preise in der Apotheke sind meist h√∂her als bei einem Online-Kauf.

Dr. Anton Wilder