Wasserlösliches / Liposomales CBD Öl und Kapseln kaufen – Test, Erfahrungen, Vergleich und Wirkung

liposomales cbd öl test
Die Wissenschaft und die Forschungen schreiten immer weiter voran und so konnte im Bereich Cannabidiol eine weiterer Durchbruch erzielt werden. Es gibt nun eine Möglichkeit, die Aufnahme von CBD im Organismus zu steigern, nämlich durch winzig kleine Lipidbläschen – dem sogenannten liposomalen (wasserlöslichen) CBD!

Liposomales CBD Öl Erfahrungen und Test

rezeptfrei bestellenDas Wichtigste in Kürze

  • Liposome eine fortschrittliche Art und Weise CBD-Aufnahme durch den Organismus.
  • Liposome ermöglichen einen ausgezeichneten, molekularen Nährstofftransport.
  • Das CBD, das sich in den Liposomen befindet, gelangt deutlich schneller in die Zellen.
  • Die Inhaltsstoffe und CBD Wirkstoffe bleiben länger im Blut und können auf diese Weise ihre volle Wirkung entfalten.
  • Die inhaltlichen Bestandteile werden durch eine sogenannte Phospholipid-Doppelschicht ideal geschützt

Das beste Liposomales CBD Öl kaufen – Vergleich

Produkt Info
hempamed liposomales cbd öl Unser Testsieger

Hempamed Liposomales CBD Öl 4%

  • 4% CBD (400 mg CBD auf 10ml)
  • Auf Wasser- & Sojalecithin-Basis
  • 4x bessere Aufnahme im Körper
  • Vegan
  • Deutscher Hersteller
Zum Testsieger
nordicoil liposomale cbd kapseln Nordic Oil Liposomale CBD Kapseln

  • 3 Blister mit jeweils 20 Kapseln (60 insgesamt) mit 384mg CBD
  • 6.4 mg CBD pro liposomale Kapsel
  • 3 x bessere CBD Aufnahme
  • Geeignet für Mikrodosierung und Standarddosierung
  • Dosierung einfacher als mit Pipette
Zum Produkt
cibdol liposomal Cibdol Liposomales CBD Öl 4%

  • 4% CBD (400 mg CBD auf 10ml)
  • Auf Wasser- & Sojalecithin-Basis
  • Schweizer Hersteller
Zum Produkt

Verbesserte Wirkstoffaufnahme

liposomales cbd ölDer fachterminologische Begriff „Liposoma“ stammt aus der griechischen Sprache und setzt sich aus den beiden Begriffen „lipos“ (Fett) und „soma“ (Körper) zusammen. Hinter den Liposomen stecken also mikroskopisch winzige Fettpölsterchen, die einen wasser- oder fettlöslichen Inhaltsstoff wie in einer Schutzhülle einkapseln.

Diese Hülle ist der körpereigenen Zellwand sehr ähnlich, was zur Folge hat, dass diese Liposome sehr leicht von der Darm- sowie der Mundschleimhaut aufgenommen werden können.

Liposomales CBD Öl 4 10 ml – schneller, stärker, wirksamer!

Aus der Cannabis-Pflanze werden mehr als 60 wertvolle Cannabinoide extrahiert: Hierzu gehört auch das CBD! All diese Cannabinoide haben eine positive Auswirkung auf den menschlichen Körper, die sie vor allem dadurch entfaltet, dass sie sich an bestimmte Rezeptoren im Organismus bindet. Der Körper verfügt über zwei wesentliche Rezeptoren, die sogenannten CB-1-Rezeptoren und die CB-2-Rezeptoren.

Das liposomale CBD ist nun eine besondere Darreichungsform, die vor allem die Aufnahme durch den Körper des Menschen optimieren soll. Dieses wasserlösliche Öl kann der Organismus schneller aufnehmen und effizienter verarbeiten. Diese Form des CBD wird in erster Linie über die CB-1-Rezeptoren aufgenommen, die sich vorwiegend im Gehirn finden.

In diesem Zusammenhang lässt sich durchaus sagen, dass liposomales CBD eine revolutionäre Technologie darstellt, die den Körper des Menschen noch mehr dabei unterstützt, von den zahlreichen gesundheitsfördernden Vorteilen der Hanfpflanze zu profitieren.

Liposomen – was steckt eigentlich dahinter?

Als Liposome gelten mikroskopisch kleine Flüssigkeitskugeln, die aus einer oder mehreren Lipidschichten bestehen. Liposomen entstehen in der Regel in einem Labor.

Diese Flüssigkeitskugeln bieten einen entscheidenden Vorteil, denn sie ermöglichen einen schnelleren Transport der wertvollen Inhaltsstoffe durch den Magen-Darm-Trakt sowie eine deutlich raschere Aufnahme.

Diese Phospholipide setzen sich zusammen aus einem hydrophilen Kopf, der in der Lage ist, Wasser anzuziehen sowie einem hydrophoben Ende, das wasserabweisend ist. Das Resultat dieser Kombination ist eine winzig kleine Blase, die die inhaltlichen Bestandteile sicher verkapselt und vor Verlust und Abbau schützt!

Herkömmliches vs. Liposomales CBD – Unterschiede & Vergleich

Wasserlösliches CBD ist wie ganz normales CBD ein Supplement. Der wesentliche Unterschied liegt in der deutlich höheren Bioverfügbarkeit, die keine andere Darreichungsform erzielen kann. Die Aufnahme durch den menschlichen Körper ist bei wasserlöslichem CBD rund 5 Mal höher als bei herkömmlichem! Hierdurch kann zum Beispiel ein CBD Öl mit einer vierprozentigen Konzentration den gesundheitlichen Nutzen und die hohe Wirksamkeit eines 20-prozentigen CBD Öls erreichen.

Das Großartige am wasserlöslichen CBD ist, dass die Liposome aus demselben Material bestehen wie die Zellen des Körpers. Somit sind Liposome ganz natürliche und ideale Transportmittel, die eine hohe Wirksamkeit ermöglichen, denn die in der liposomalen Hülle enthaltenen Inhaltsstoffe kann der Körper vollständig aufnehmen. Die aggressiven Verdauungsenzyme, die Darmbakterien, die Magensäure und die Gallenflüssigkeit können dem liposomalen CBD überhaupt nichts anhaben. Im Gegenteil: Das so eingenommene CBD wird sofort von der Mundschleimhaut aufgenommen und durch den Blutkreislauf exakt an den Ort transportiert, an dem es wirken soll – nämlich im Zellkern!

Die positiven Wirkungen des liposomalen CBDs sind bereits nach zwei bis drei Minuten spürbar. Bei der klassischen Einnahme des CBD Öls kann es auch durchaus mal 20 bis 30 Minuten dauern, bis sich die Wirkung vollständig entfaltet.

Eine sichere und innovative Methode der Wirkstoff-Zufuhr

Ein Hauptgrund, der für die Einnahme von liposomalem CBD spricht, ist die Sicherheit. Liposomen bestehen wie bereits erwähnt aus Phospholipiden und sind somit nicht giftig oder gesundheitsschädlich. Ganz im Gegenteil, sie sind biologisch abbaubar und bio-kompatibel! Im Grunde könnte man sagen, dass bei der Einnahme von Liposomen oder ihrer Anwendung als Nahrungsergänzungsmittel keine unangenehmen Nebenwirkungen zu erwarten sind.

Im Vergleich zu anderen Transportmitteln sind Liposomen einzigartig! Sie sind in der Lage, die enthaltenen Wirkstoffe durch die Darmmembran zu bestimmten Zellen – also an den eigentlichen Wirkungsort – zu transportieren. Sie schützen also den Wirkstoff – in dem Fall das CBD – das sie im Inneren enthalten.

Wie genau wirken Liposomen?

Die Liposomen-Wirkung ist eng mit dem sogenannten ECS, dem „Endocannabinoid-System“ verbunden. Dieses System befindet sich im gesamten menschlichen Körper und ist für zahlreiche Regulationsmechanismen und gesundheitliche Wirkungen verantwortlich.

So steuert dieses Endocannabinoid-System beispielsweise die Ausschüttung des Botenstoffs Dopamin, aber auch die Regeneration der Zellen. Einige Menschen verfügen nicht über ausreichend Endocannabinoid-Rezeptoren oder sie produzieren nicht ausreichend Moleküle. Aus diesem Grund kann in einigen Fällen die zusätzliche Supplementierung von externen Cannabinoiden sehr sinnvoll sein.

Die Liposome ermöglichen nur einen sehr effizienten und schnellen Transport der Cannabinoide in die Blutbahn des menschlichen Körpers. Auf diese Weise können Mangelerscheinungen sehr rasch überwunden werden, vor allem solche Mängel, die mit einem Endocannabinoid-Rezeptoren-Mangel verbunden sind.

Des Weiteren erhöhen Liposome die Basisübertragungsrate von CBD im Organismus: Das heißt, dass der Körper in der Lage ist, die zugeführten Cannabinoide deutlich besser zu verarbeiten.

Was macht CBD eigentlich so wertvoll?

CBD Öl und der Hauptwirkstoff Cannabidiol stammen aus der Hanfpflanze, haben jedoch überhaupt keine berauschende Wirkung. Somit ist CBD Öl vollkommen legal. Das Anwendungsspektrum ist sehr breitgefächert und ebenso gibt es CBD in unterschiedlichen Darreichungsformen.

CBD Öl enthält zahlreiche wertvolle inhaltliche Bestandteile, so zum Beispiel:

  • Mineralstoffe
  • Spurenelemente (Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen)
  • Vitamin (Vitamin B1, B12 und Vitamin E)
  • Proteine
  • Ballaststoffe
  • Ungesättigte Fettsäuren

All diese Inhaltsstoffe machen das CBD Öl sehr wertvoll und nährstoffreiche.

Als Nahrungsergänzungsmittel ist CBD hierzulande frei verkäuflich und völlig legal. Die Supplemente können rezeptfrei im Internet erworben werden.

Wo und wie wirkt CBD?

CBD kann beispielsweise als Entzündungshemmer und Schmermittel eingesetzt werden. Schmerzlindernde und auch entkrampfende Wirkung zeigt es vor allem auch bei Migräne- und Kopfschmerzbeschwerden. Die genauen Ursachen, die einer Migräne-Erkrankung zugrunde liegen sind bislang noch nicht abschließend geklärt. Dennoch soll es einen engen Zusammenhang zwischen den Beschwerden und nervlichen Entzündungen geben. Hier kann CBD an die sogenannten CB-1-Rezeptoren im Gehirn andocken und Linderung bewirken.

Liposomales CBD kann hier noch schneller wirken als herkömmliche Präparate und somit noch rascher von Schmerzen befreien.

Auch bei Gelenkerkrankungen, Gelenkentzündungen (Arthritis) und Knorpelverschleiß (Arthrose) kann CBD gute Resultate hervorbringen und therapiebegleitend eingesetzt werden.

Ebenso gehören zum CBD-Anwendungsspektrum Schlafstörungen, Ängste und Stress. Insbesondere übermäßiger und länger anhaltender Stress kann gesundheitsschädlich sein und nicht nur den Körper, sondern auch die Psyche belasten. So kann es im Zusammenhang mit Stress auch zu Herz-Kreislauf-Beeinträchtigungen und Schlafstörungen kommen.

CBD kann hier eine beruhigende Wirkung erzielen und beispielsweise nicht nur Einschlafprobleme beseitigen, sondern auch depressive Verstimmungen lindern.

Auch hier bietet sich der Einsatz von liposomalem CBD an, denn dieses gelangt schnell an den benötigten Wirkungsort und kann schneller die Wirkung entfalten.

Ebenso kann CBD für die Stärkung der Immunabwehrkräfte verwendet werden. CBD und seine wertvollen inhaltlichen Bestandteile tragen wesentlich zur Zellatmung bei, reinigen und entgiften sogar die Zellen. Somit ist CBD ein sehr wertvoller Helfer zur Beseitigung oxidativer Schäden. Insbesondere die enthaltenen Vitamine B1, B12 und Vitamin E sind in der Lage, schädliche freie Radikale aufzufangen und zu beseitigen. Infolgedessen sollen sich Tumorzellen nicht weiter vermehren können.

Hier kann liposomales CBD und CBD eine sinnvolle Ergänzung einer schulmedizinischen Krebstherapie sein. Im Fall des Falles muss aber immer mit einem Facharzt Rücksprache gehalten werden.

CBD kann aber auch zur Behandlung von Parkinson-Erkrankungen, Epilepsie und Alzheimer eingesetzt werden. Durch das CBD sollen Epilepsieanfälle zum Beispiel unterdrückt werden können oder zumindest eine signifikante Verbesserung bewirkt werden.

Im Rahmen einer Alzheimer Erkrankung verkümmert das Hirn immer mehr. Verantwortlich hierfür sind diverse Entzündungsreaktionen im Hirnnervengewebe, die zum Absterben von Gehirnzellen, aber auch zu gefährlichen Ablagerungen im Gehirn führen.

CBD soll im Stande sein, die hirninternen Entzündungsprozesse einzudämmen und somit die Zellen des Nervengewebes zu schützen. Eine solche CBD-begleitende Therapie sollte aber ebenfalls immer mit dem Arzt abgesprochen werden.

Da CBD das Immunsystem anregt und antientzündliche Wirkungen entfalten kann, soll es auch bei Allergien und Asthma-Erkrankungen sehr wertvoll sein. Auch zur Unterstützung einer Gewichtsreduktion kann zu CBD und liposomalem CBD gegriffen werden. In diesem Zusammenhang ist jedoch zu beachten, dass auch CBD eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegung nicht ersetzt.

Für wen ist liposomales CBD geeignet?

Liposomales CBD ist im Grunde dasselbe wie herkömmliches CBD, nur dass es eine deutlich höhere Wirksamkeit und Bioverfügbarkeit hat.

Grundsätzlich lässt sich hier sagen, dass liposomales CBD für jeden Menschen geeignet ist, der auch normales CBD Öl, CBD Blüten, Kristalle oder andere CBD-Darreichungsformen anwenden möchte. Besonders interessant ist das liposomale CBD aber für all jene, die eine sehr schnelle Wirkung erzielen möchten und zudem ein sehr starkes CBD suchen.

Anders formuliert lässt sich sagen, dass liposomales CBD in allererster Linie für Personen in Betracht kommt, die einen sicht- und spürbaren Nutzen davon erwarten.

Die liposomale CBD-Technologie gleicht nahezu einer intravenösen Verabreichung!

Welche inhaltlichen Bestandteile stecken in liposomalem CBD?

Liposomales CBD unterscheidet sich deutlich von herkömmlichen Produkten. Im Vergleich zu einem normalen CBD Öl enthält das liposomale „Öl“ kein Öl als Trägersubstanz, sondern vielmehr ein Gemisch aus:

  1. Glycerin
  2. Wasser
  3. einem Emulgator (wie zum Beispiel Sonnenblumen-Leciithin oder Soja)
  4. Cannabidiol
  5. in vereinzelten Fällen etwas Ethanol.

Der eigentliche CBD-Anteil ist zwar ein wenig geringer als beim normalen CBD Öl, doch trotzdem ist hier die Wirksamkeit schneller und der Organismus kann das enthaltene Cannabidiol besser aufnehmen und verarbeiten.

Liposomales CBD und sein Anwendungsspektrum

Seit vielen Jahrtausenden wird CBD zur Behandlung diverser Schmerzformen verwendet. Besonders gut kann liposomales CBD bei folgenden Symptomen und Krankheitsbildern eingesetzt werden:

  • Arthritis
    Hier kann liposomales CBD schnell die Schmerzen linder, die im Zusammenhang mit der Krankheit resultieren. Medizinische Forschungsstudien konnten eine signifikante Verbesserung der Entzündungs- und Schmerzparameter nachweisen.
  • Multiple Sklerose
    Muskelkrämpfe und Schmerzen am gesamten Körper treten sehr häufig als Begleiterscheinung dieser Autoimmunerkrankung auf. Liposomales CBD kann hier Spastiken reduzieren und Schmerzen lindern.
  • Chronische Schmerzen
    Wissenschaftliche Forschungsstudien deuten darauf hin, dass die Anwendung von liposomalem CBD positive Auswirkungen auf Entzündungsvorgänge im Körper und chronische Schmerzzustände haben kann.
    Des Weiteren fanden wissenschaftlicher Forscher hier einen weiteren Vorteil vom liposomalen CBD: Aller Wahrscheinlichkeit nach entsteht keine Toleranz gegenüber der Wirksamkeit, das heißt, dass die Dosis nicht schrittweise und stetig erhöht werden muss.
  • Epilepsie
    Im Rahmen einer US-amerikanischen Forschungsstudie wurden Menschen mit einer seltenen Form der Epilepsie mit liposomalem CBD behandelt. In diesem Zusammenhang wurde herausgefunden, dass CBD ein sehr gutes Mittel sein kann, um epileptische Anfälle maßgeblich zu verbessern.
    Somit kann Cannabidiol Menschen eine Hoffnung geben, die Störungen und Anfälle, die mit dieser Krankheit verbunden sind, in den Griff zu bekommen.

CB-1-Rezeptoren und CB-2-Rezeptoren – welche Rolle spielen sie eigentlich?

Die CB-1-Rezeptoren haben eine zentrale Rolle im Nervensystem des Körpers, sie sind jedoch auch in anderen Körperbereichen zu finden. Diese Rezeptoren docken an die entscheidenden Rezeptoren im Endocannabinoid-System an und sind in erster Linie wichtig für:

  1. Die Schmerbehandlung durch das Rückenmark
  2. Für den Verdauungstrakt
  3. Für die motorische Kontrolle durch das Kleinhirn und die sogenannten Basal-Ganglien
  4. Für die Gedächtnisverarbeitung
  5. Für die Regulierung von Energie und Stress und die endokrinen Drüsen.

Bislang wird noch geforscht, welche Aufgaben, Zwecke und Funktionen die CB-1-Rezeporten noch erfüllen könnten. Wissenschaftliche Forscher entdecken zur Zeit immer mehr Möglichkeiten, um diese Rezeptoren im menschlichen Organismus zu beeinflussen!

Auch die CB-2-Rezeptoren sind im Gehirn zu finden, jedoch sind sie nicht ganz so prominent. Sie erfüllen vor allem im Immunsystem eine zentrale Rolle. Eine der wichtigsten Funktionen ist die Regulierung der Zytokin-Freisetzung. Zytokine unterstützen die Kommunikation zwischen den Körperzellen während einer Immunsystemantwort. Sie „ermutigen“ quasi die entsprechenden Körperzellen auf eine Infektion zu reagieren oder Entzündungsvorgänge im Körper anzuzeigen.

Vorteile

Es gibt zahlreiche medizinische und gesundheitliche Vorteile, die durch die Anwendung von liposomalen CBD Produkten erzielt werden können.

So kann liposomales CBD Öl beispielsweise erfolgreiche Angstattacken linden, indem es die Reaktion der Hirnrezeptoren auf den Botenstoff Serotonin hin verändert.

Eine wissenschaftliche Forschungsstudie konnte zeigen, dass liposomales CBD betroffenen Patienten helfen kann, soziale Ängste zu überwinden. Zudem können diese Menschen befähigt werden, sich wieder öffentlich und im sozialen Leben zu engagieren.

Des Weiteren wirkt liposomales CBD stresslindernd und kann somit auch bei Einschlafschwierigkeiten helfen. Ebenso können mithilfe von liposomalem CBD die Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung gelindert werden.

Sehr viele Medizin- und Gesundheitsexperten sind der Meinung, dass die Verwendung von liposomalem CBD Menschen mit neurodegenerativen Erkrankungen helfen kann. Das hat vor allem den Grund, dass dieses CBD mit der hohen Bioverfügbarkeit schnell am Gehirnrezeptor CB1 andocken kann.

Liposomales CBD lindert auch besonders gut die Überaktivität von Talgdrüsen und das ist essenziell wichtig, um Akne-Erkrankungen zu vermeiden.

Das liposomale CBD bringt für den Menschen keine großen Risiken mit sich und ist im Allgemeinen sehr gut verträglich und sicher! Dennoch können in sehr vereinzelten Fällen Begleiterscheinungen wie ein zu niedriger Blutdruck, Schwindelattacken, Reizbarkeit oder Halluzinationen auftreten.

Ein weiterer bedeutender Vorteil von liposomalem CBD ist, dass es in den allermeisten Fällen ohne Alkohol auskommt. Herkömmliche Produkte haben häufig einen gewissen Alkoholanteil, um die Stabilität sicherzustellen. Hier kommt es auf den jeweiligen Hersteller und sein Herstellungsverfahren an!

Nachteile

Aktuell wird in diesem Bereich noch viel geforscht und vor allem langfristige Auswirkungen auf den Körper des Menschen sind noch nicht bekannt. Des Weiteren sind Liposome in der Pharmaindustrie bislang nur ein Nebengeschäft. Aus diesem Grund werden auch nicht sehr viele Finanzmittel in die Forschung gesteckt.
In den vergangenen Jahren ist das Interesse an Liposomen zwar stetig angestiegen, doch auf den eigentlichen Durchbruch wird aktuell noch gewartet.

Im Vergleich zu herkömmlichem CBD ist liposomales CBD Öl etwas teurer, dafür wirkt es aber auch deutlich effizienter. Und das ist im Endeffekt das eigentlich Entscheidende: Bei einer optimalen Wirkungsweise wiegt sich der hohe Preis nämlich wieder auf.

Einnahme und Dosierung

Das liposomale CBD kann topisch, das heißt zum Beispiel über Salben, aber auch oral eingenommen werden.

Grundsätzlich sollte immer mit einer kleineren Dosierung angefangen werden, die bei Bedarf immer weiter nach oben hin angepasst werden kann. Die Beschwerden, das eigene Lebensalter und auch das Körpergewicht sollte bei der Festlegung der Dosis ausreichend Berücksichtigung finden. Am besten sollte im Vorfeld mit einem Arzt Rücksprache gehalten werden.

Was ist beim Kauf von liposomalem CBD zu beachten?

Wenn Sie sich zum Kauf und zur Verwendung von liposomalem CBD entscheiden, sollten Sie auf einige Dinge achten, so etwa auf die Größe der Liposomen. Pharmaunternehmen zielen im Allgemeinen auf eine Liposomengröße von 50 bis 100 nm ab. Damit wird in der Regel auch der größte Nutzen erzielt.

Des Weiteren sollten Sie immer auf die Zusammensetzung des jeweiligen Produktes achten. Die CBD Konzentration muss stimmen und zudem sollten keine weiteren Zusätze in den Liposomen enthalten sein.

Fazit und Bewertung

Liposomales CBD Öl gilt als ein sogenanntes „nanopartikuläres Liefersystem“. Liposomen sollen und können die Bioverfügbarkeit – das heißt die Aufnahme in den Körper – von Nährstoffen erhöhen, in unserem Fall von CBD und seinen wertvollen Inhaltsbestandteilen.

Sie bieten dem CBD im Magen-Darm-Trakt und in den Schleimhäuten des Körpers einen ausreichenden Schutz und ermöglichen die Freisetzung erst am eigentlichen Wirkungsort, nämlich im Zellkern. Das gelingt Liposomen durch ihre doppelschichtige Phospholipid-Struktur. Durch diese einzigartige Wirkungsformel können Liposome direkt an der Biomembran haften und somit auch die Löslichkeit von schwer löslichen Arzneimitteln oder Stoffen erhöhen.

Das heißt also, dass liposomales CBD die Inhaltsstoffe deutlich effizienter liefert als herkömmliche Supplemente, die einfach oral aufgenommen und im Verdauungstrakt verstoffwechselt werden. Liposomales CBD wirkt nicht nur besser, sondern auch schneller. Bei liposomalen CBD Präparaten gehen die wertvollen Inhaltsstoffe in der Schleimhaut des Mundraums sowie in der Magensäure nämlich nicht verloren.

Wer noch überhaupt keine Erfahrung mit CBD gemacht hat, sollte am besten erst einmal zu herkömmlichen CBD Präparaten greifen wie etwa CBD-Öl. Anschließend kann bei guter Handhabung und Verträglichkeit auch auf Liposomales CBD umgestiegen werden.

Die Forschung wird hier noch einiges an Zeit brauchen, um die genauen Wirkungsweisen und positiven Effekte abschließend zu erforschen. Besonders wichtig ist es, die Funktionsweise der Liposomen auf molekularer Zellebene besser verstehen und nachvollziehen zu können.

Die Sicherheit von Liposomen und liposomalem CBD konnte jedoch durch die Wissenschaft bis dato eindeutig bewiesen werden. Die kontrollierte Freisetzung der Inhaltsstoffe am richtigen Wirkungsort und zum richtigen Zeitpunkt sind ein wesentlicher Vorteil des liposomalen CBD. Des Weiteren können durch diese Darreichungsform Belastungen für andere Organe vermieden werden.

Liposomales CBD Öl – Der Testsieger von Hempamed

Zum Testsieger

Liposomale CBD Kapseln kaufen – Der Testsieger von Nordic Oil

Zum den liposomalen Kapseln
Dr. Anton Wilder