CBD Cookies & Kekse legal in Deutschland kaufen – Test und Erfahrungen

Am Tag nach Heiligabend stand in der Bild-Zeitung: Ein älteres Ehepaar musste ins Krankenhaus, nachdem es unwissentlich Haschischkekse gegessen hatte. Das THC-haltige Haschisch löste Beschwerden wie Herzrasen, Schwindel und Kopfschmerzen aus. Die Tochter des Ehepaares wird sich nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

In CBD-Cookies befindet sich zwar auch ein Cannabinoid aus Hanfpflanzen – aber eines, das THC-frei ist. CBD stammt aus Industriehanf. Es wurde wegen seiner medizinischen Nutzungsmöglichkeiten legalisiert. Mittlerweile liegen auch Süßigkeiten und Kekse mit CBD-Gehalt vor. Da fragt sich mancher, welchen Sinn das haben soll.

🍪 CBD Kekse und Cookies Test

  • Unsere Empfehlung: Die Naturecan CBD Cookies und Brownies
    • 25 mg CBD pro Keks
    • 12g Protein pro Keks
    • Breitspektrum CBD Öl (0.0% THC)
    • 100% vegan
    • Unabhängig zertifiziert
    • Auch verfügbar: CBD Protein Balls

 

cbd cookies naturecan


  • Unsere zweite Empfehlung:  Canabis Cookies mit CBD
    • 4 verschiedene Sorten (Schokolade, White Widow, Haschisch, Original)
    • Euphoria ist der weltweit größte Produzent von CBD Lebensmitteln

     

 

 

cbd hanf kekse euphoria


  • Weiteres sehr gutes Produkt von Euphoria: High Cannabis Cookies mit CBD
    • Kekse mit Schokoladenstücken oder mit Schokoladengeschmack

 

 

high cannabis cookies euphoria

 

Weitere CBD Süßigkeiten

🍪 Legale Hanfkekse kaufen – CBD Cookies Wirkung

Cannabidiol (CBD) dient vorrangig medizinischen Nutzungen. Es hat keinen berauschenden Effekt. Das CBD muss laut Gesetzgeber THC-frei sein. Es darf nur ein winziger Restgehalt THC enthalten sein. Dieser wird durch das CBD sowie durch die Leber neutralisiert. CBD Cookies und Haschischkekse sind also zwei völlig verschiedene Dinge.

CBD Cookies haben auf den ersten Blick keinen erkennbaren medizinischen Nutzen. Auf den zweiten Blick muss diese Sichtweise jedoch korrigiert werden. Manche Menschen können dem typischen Hanfgeschmack von CBD Öl nichts abgewinnen. Insbesondere Kindern oder alten Menschen kann man CBD Öl nicht schmackhaft machen. Für solche Menschen müssen andere Aufnahmewege gefunden werden.

Zudem können Cookies mit CBD Gehalt gut verschenkt werden. Die Beschenkten haben die Möglichkeit, CBD auf angenehme Weise zu probieren. Außerdem können Konsumenten von CBD Cookies auch unterwegs eineCBD-Aufnahme sicherstellen. Wer Beschwerden wie Prüfungsangst oder Schmerzen lindern möchte, kann dies unauffällig an jedem Ort tun. Er muss nur ein paar Kekse mit CBD-Gehalt essen.

Gibt es auch Nachteile bei dieser Darreichungsform?

Die gibt es tatsächlich. Wird CBD über den Verdauungstrakt aufgenommen, gehen beträchtliche Anteile der aufgenommenen CBD-Dosis verloren. Sie werden verstoffwechselt und von der Leber neutralisiert. Möglicherweise passiert das, weil der Organismus das von außen zugeführte CBD für nicht mehr benötigte eigene Cannabinoide hält.

Der menschliche Organismus verfügt nämlich über die Fähigkeit, kleinere Mengen Cannabinoide selbst herzustellen. Er kann sie als Regulationshelfer bei verschiedenen Prozessen einsetzen. Forscher sprechen vom Endocannabinoid-System – einem körpereigenen Regulations-System, das bei allen Säugetieren zu finden ist. Das Vorhandensein eines Endocannabinoid-Systems samt der dazu gehörigen Rezeptoren erklärt auch, warum CBD so vielfältige Wirkungen hat.

Um den Wirkstoffverlust nach oraler CBD-Aufnahme auszugleichen, müssen also mehr Cookies mit CBD-Gehalt konsumiert werden. CBD Cookies sollten daher nur ergänzend zur Tagesdosis an CBD konsumiert werden. Ein Zuckergehalt in CBD-Cookies wäre aus gesundheitlicher Sicht kontraproduktiv.

Testsieger: Die CBD Brownies und CBD Infused Cookies von Naturecan

CBD Brownies und CBD Cookies gibt es bei „Naturecan“ einzeln oder im Zwölferpack.

Umweltbewusste Menschen kritisieren die Kunststoffverpackung um jeden einzelnen Keks. Aus Sicht der Hersteller ist das aber für unterwegs und zur Verhinderung von Oxidationsverlusten sinnvoll. Gluten-Allergiker können weder die Cookies, noch die Brownies essen. Veganer können sich darauf verlassen, dass nur pflanzliche Substanzen enthalten sind.

Die CBD Cookies kaufen

Geschmacklich und als zusätzliche Proteinquelle überzeugen die Double Chocolate und Schokolade-Orange CBD Cookies. Der Zusatz von Cannabidiol (CBD) ergibt einen zusätzlichen Nutzwert.

Je Cookie werden 12 Gramm Protein und 25 Milligramm CBD zugeführt. Als potenzielle Kaufklientel werden Reiselustige und sportliche Menschen angesprochen. Das zugesetzte CDD Öl ist ein Breitspektrum-CBD. Der Verweis auf den “Entourage”-Effekt besagt, dass die natürlichen Beistoffe aus der Hanfpflanze die CBD-Aufnahme verbessern und begünstigen.

Als gesundheitlich nachteilig sind die Zuckerarten “brauner Zucker” und “Hafersirup” anzusehen. Diese stellen zwar schnelle Energie sicher. Sie sind aber ebensowenig gesund wie das hydrolisierte Weizenprotein.

Die CBD Brownies kaufen

Die Groß-Packung von „Naturecan“ enthält 12 vegane CBD Brownies, allesamt einzeln verpackt. Das ist praktisch für unterwegs, aber umweltschädigend. Zugeführt werden 11 Gramm Protein und 25 Milligramm Breitspektrum CBD-Öl je Brownie.

Als Proteinquelle und für zusätzliche CBD-Dosen sind die Brownies sinnvoll. Auch hier ist mit erheblichen Wirkstoffverlusten zu rechnen. Diese können bis zu 60 Prozent bei oraler Aufnahme betragen. Zudem minimieren der Zusatz von braunem Zucker und Hafersirup die gesundheitliche Überzeugungskraft. Stevia-Glykoside oder Erythrit wären eine bessere Lösung gewesen.

Geschmacklich gibt es an den Cookie-Angeboten von „Naturecan“ nichts zu tadeln. Die Zutaten der Brownies gleichen denen der Cookies. Der Proteingehalt beider Angebote bezieht sich auf hydrolisierte Weizenproteine, Erbsenprotein und Sojaprotein – allesamt pflanzlich. Weizen und Soja sind jedoch als Allergene bekannt. Insgesamt sind noch Verbesserungsmöglichkeiten gegeben.

Die CBD-haltigen Cannabis Cookies von “Hanf im Glück”

„Hanf im Glück“ bietet CBD Biscuits in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen. Dieser Hersteller setzt bewusst auf irreführende Bezeichnungen. Beispiele sind “Euphoria Cannabis Cookies” oder die Geschmacksrichtung “Haschisch”. Doch THC-freie CBD Cookies sind eben NICHT mit dem berauschenden THC-Gehalt von Haschisch gleichzusetzen.

Im Unterschied zu “Naturecan” verpackt “Hanf im Glück” seine CBD Cookies nicht einzeln. Die Cookie-Farben suggerieren Naturzutaten. Als Geschmacksrichtungen werden neben “Haschisch” auch “Schoko”, “White Widow” und “Original” angeboten. Anschließend wird hervorgehoben, dass keine psychoaktigen Effekte zu erwarten sind. Das steht im Widerspruch zu suggestiven Bezeichnungen wie “Euphoria Cookies” und der Geschmacksrichtung “Haschisch”.

Wie viel CBD je Keks zugeführt wird, bleibt unerklärt. Stattdessen wird angemerkt, dass 2.000 Milligramm CBD je Kilogramm enthalten sind. In jeder Dose CBD Cookies sind 110 Gramm Kekse enthalten. Das ergibt schätzungsweise 10 Cookies. Hanf im Glück verzichtet darauf, eine Volldeklaration der verarbeiteten Keks-Zutaten mitzuliefern. Über den Zuckergehalt der Cookies oder eventuelle Allergene können sich Kaufinteressenten kein Bild machen.

Dr. Anton Wilder