Ende der Winterzeit: Frühjahrskur für die Haut

Frühling liegt in der Luft. Die Natur blüht auf und auch für uns heißt es jetzt: Raus aus der geheizten Stube und die ersten warmen Sonnenstrahlen genießen! So heimelig und gemütlich die Winterzeit auch sein mag, sie hat doch ein wenig träge werden lassen und auch dem ein oder anderen auf die Stimmung gedrückt. Unserer Haut haben die letzten Monate auf jeden Fall zu schaffen gemacht. Heizungsluft und Winterkälte haben sie austrocknen lassen und ihre Reizbarkeit erhöht. Sie wirkt jetzt meist schlaff, ist spröde, rau, an manchen Stellen schuppig oder sogar rissig, neigt zu Rötungen und Juckreiz. Der Haut mangelt es an Fett und Feuchtigkeit. Was sie nun braucht, ist ein regelrechter Frischekick, der ihre Regeneration ankurbelt, und genau dafür können wir sorgen.

Richtig reinigen und pflegen

Der Frischekick von innen:

  • Trinken Sie ausreichend Wasser oder Saftschorlen. Das sorgt für gute Durchblutung und fördert den Stoffwechsel der Haut. Eine vitamin- und mineralstoffreiche Ernährung mit viel frischem Obst und Gemüse unterstützt die Haut bei ihrer Regeneration.

Mit der richtigen täglichen Hautpflege helfen wir unserer Haut, sich von den Belastungen der Winterzeit zu erholen, und bewahren sie zugleich vor dauerhaften Schäden. Denn anhaltend trockene und spröde Haut führt dazu, dass die Hornschicht, die als äußerste Hautschicht eine wirkungsvolle Barriere gegenüber der Umwelt bilden soll, zunehmend durchlässiger wird. Die Folgen: Die Haut verliert weiter an Feuchtigkeit und Elastizität und ist vor äußeren Einflüssen nicht ausreichend geschützt, so dass sie äußerst empfindlich reagiert und schnell gereizt ist.

Trockene Haut steht am Anfang einer Spirale, die zu einer stetigen Verschlechterung des Hautbildes führt, da die natürlichen Schutzmechanismen angegriffen werden.

Um dem vorzubeugen, sollten Sie Ihrer Haut nun eine Extraportion Fett und Feuchtigkeit gönnen. Pflegeprodukte, die speziell für trockene und empfindliche Haut entwickelt wurden, können den Fett- und Feuchtigkeitsmangel ausgleichen und die Geschmeidigkeit der Haut wiederherstellen.

Außerdem sollten Sie alles vermeiden, was die Haut zusätzlich angreift. Dies gilt u. a. auch hinsichtlich der Hautreinigung. Denn bei jedem Waschvorgang werden Fett und hauteigene Feuchtigkeitsfaktoren ausgewaschen.

Für trockene Haut, die bereits eine gestörte Hautbarriere besitzt, bedeutet dies eine zusätzliche Belastung. Geeignet sind daher Hautreinigungsprodukte, die das Wasserbindungsvermögen und den Säureschutzmantel der Haut nicht oder nur geringstmöglich beeinträchtigen, sowie Produkte, die Substanzen mit rückfettendem Effekt enthalten. Grundsätzlich gilt: Da selbst klares Wasser die Haut angreift, muss trockene Haut nach dem Waschen immer nachgefettet werden.

Sofern Sie anhaltende Hautprobleme haben oder unter einer Hauterkrankung leiden, sollten Sie auf jeden Fall eine Hautärztin oder einen Hautarzt konsultieren. Dort wird man Ihnen auch hinsichtlich der Hautpflege wichtige Hinweise und Empfehlungen geben.

Pflegeempfehlungen für trockene und empfindliche Haut

Die gezielte und behutsame Pflege trägt entscheidend dazu bei, das Hautbild zu verbessern und die Haut langfristig gesund zu erhalten. Wichtig ist, die Pflegeprodukte nach den Bedürfnissen der Haut auszuwählen. Stellen Sie hohe Qualitätsanforderungen und informieren Sie sich, welche Substanzen in den Pflegeprodukten enthalten sind.

  • Verwenden Sie Pflegeprodukte, die den Fettanteil in der Hornschicht erhöhen und den Wasserverlust mindern. Cremes, die zusätzliche Feuchthaltesubstanzen enthalten, sind besonders geeignet.
    Bevorzugen Sie Pflegeprodukte mit natürlichen Basis-, Wirk- und Pflegestoffen, die frei von Konservierungs-, Farb- und Duftstoffen sind.
  • Achten Sie auf die Inhaltsstoffe! Gemäß der Kosmetikverordnung müssen diese in der Reihenfolge ihrer Konzentration auf der Verpackung aufgelistet sein.
  • Tipp: An die Inhaltsstoffe von Babypflegeprodukten werden besonders hohe Anforderungen gestellt. Diese Produkte sind auch für die empfindliche Erwachsenenhaut geeignet.
  • Pflegeprodukte für empfindliche und trockene Haut sollten nur wenige, dafür hochwertige Inhaltsstoffe enthalten, von denen keiner als möglicher Allergieauslöser bekannt ist. Die Produkte sollten möglichst frei von Konservierungsstoffen, Parabenen, Farbstoffen, Parfum, ätherischen Ölen und PEG-Emulgatoren sein.
  • Wählen Sie Produkte, die dermatologisch geprüft und von Fachleuten als besonders verträglich bewertet werden.
  • Bevorzugen Sie Pflegeprodukte, die pflanzliche Öle als Grundlage verwenden.
  • Einige Pflegemittel kommen nicht gänzlich ohne Konservierungsmittel aus. Sofern diese Stoffe erforderlich sind, müssen sie auf ein Mindestmaß reduziert bleiben.
  • Tragen Sie die Creme nicht zu dick, sondern lieber häufiger und regelmäßig auf.
  • Achten Sie auf Hygiene. Cremen Sie die empfindliche Haut nur mit sauberen Fingern ein und verschließen Sie Tuben und Flaschen nach Gebrauch.
  • Bei der Hautreinigung gilt: Lieber duschen als baden. Duschen Sie höchstens einmal pro Tag maximal 10 Minuten. Die Wassertemperatur sollte 35 °C nicht übersteigen.
  • Verwenden Sie milde, rückfettende Hautreinigungsmittel. Verteilen Sie diese sparsam auf der nassen Haut und spülen Sie die Haut anschließend gründlich ab.
  • Cremen Sie die Haut nach der Reinigung gut mit einer Pflegecreme oder -lotion für trockene Haut ein.