Ciprofloxacin rezeptfrei kaufen – Ciprofloxacin 250 / 500 ohne Rezept online bestellen

Ciprofloxacin zählt zu den synthetischen Antibiotika. Es wirkt gegen unterschiedliche bakterielle Infektionen und tötet die Erreger ab.

Ciprofloxacin rezeptfrei online kaufen

ciprofloxacinIn Deutschland kann man Ciprofloxacin ohne ärztliches Rezept online bestellen. Es ist möglich Ciprofloxacin rezeptfrei und legal in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch die Ausstellung eines Online Rezepts per Ferndiagnose zu erwerben. Die EU-Verordnung zur Mobilität der Patienten bietet die rechtliche Grundlage hierfür.

Nachdem online ein Formular zur Krankheitsgeschichte des Patienten ausgefüllt wurde, wird das Ciprofloxacin von einer Versandapotheke zum Kunden gesendet.

Folgende Apotheke aus Holland bietet diesen Service an:

Das Medikament ist auch in den folgenden Versandapotheken verfügbar:

Preis

Ciprofloxacin Preis: Ab 32,90 Euro

Ciprofloxacin ohne Rezept kaufen in Europa

  • Ciprofloxacin kann man seriös und legal rezeptfrei online bestellen
  • Die EU-Richtlinie zur Mobilität der Patienten erlaubt es verschreibungspflichtige Medikamente wie Ciprofloxacin über eine ärztliche Ferndiagnose im EU-Ausland zu erwerben
  • Die digitale Rezeptausstellung erfolgt über einen Online-Fragebogen.

Was ist Ciprofloxacin?

Bei Ciprofloxacin handelt es sich um ein synthetisch hergestelltes Antibiotikum. Es gehört der Antibiotikagruppe der Fluorchinolone an. Die Entwicklung des Wirkstoffes erfolgte 1981 durch das deutsche Unternehmen Bayer. Im Jahr 1983 erhielt Ciprofloxacin sein Patent. Nach dem Ablauf des Patents wurden mehrere Generika in unterschiedlichen Darreichungsformen herausgebracht.

Zu den Eigenschaften von Ciprofloxacin zählt seine ausgeprägte Aktivität gegenüber gramnegativen Bakterien. Darüber hinaus eignet sich das Antibiotikum aber auch zur Anwendung gegen grampositive Keime.

Ciprofloxacin unterliegt der Verschreibungspflicht. Daher ist es nur gegen ein ärztliches Rezept in der Apotheke zu erhalten.

Anwendungsgebiete

Ciprofloxacin lässt sich vielfältig gegen bakterielle Infektionen anwenden. Häufige Indikationen sind:

  • COPD (chronisch-obstruktive Lungenerkrankung)
  • Mukoviszidose, die im Rahmen einer bakteriellen Infektion auftritt
  • eine Lungenentzündung (Pneumonie)
  • Bronchiektasien
  • eine Entzündung der Harnblase
  • Niereninfektionen
  • eine Entzündung des Gebärmutterhalses
  • eine chronische Entzündung der Prostata (Vorsteherdrüse)
  • Tripper (Gonorrhoe)
  • Entzündungen von Hoden und Nebenhoden
  • eine Entzündung der Nasennebenhöhlen (Sinusitis)
  • Reisedurchfall
  • eine Mittelohrentzündung
  • eine Otitis externa (Gehörgangsentzündung)
  • Milzbrand
  • die Prävention von bakteriellen Infektionen durch eine Therapie mit Arzneimitteln, die das Immunsystem unterdrücken
  • bakterielle Entzündungen von Gewebe und Haut
  • die Shigellen-Ruhr
  • Typhus
  • Cholera
  • eine Entzündung des Knochenmarks (Osteomyelitis)
  • die Prävention einer Hirnhautentzündung durch Meningokokkken-Bakterien

Wirkungsweise

Ciprofloxacin hemmt das Vermehren von Bakterien. Dabei geht das Antibiotikum gegen die Eigenschaft der Keime vor, neue Erbsubstanz zu bilden und Zellen zu teilen. Um dies zu erreichen, werden bestimmte wichtige Enzyme wie die DNA-Topoisomerasen sowie die Gyrase blockiert. Diese Enzyme durchbrechen zeitweilig die Erbsubstanz. Dadurch lassen sich die Erbinformationen ablesen. Wird dieser Vorgang jedoch unterdrückt, ist die Zellteilung nicht möglich.

Weil der präzise Ablauf des Wirkungsmechanismus noch nicht abschließend geklärt ist, finden noch immer zusätzliche Forschungen an ihm statt. Gegen Viren können Antibiotika wie Ciprofloxacin nicht wirken. Mit der Höhe der Vermehrungsrate steigt auch die Effizienz der Wirkung an. Aus diesem Grund wird Ciprofloxacin auch sekundär bakterizid genannt.

Darreichungsformen

Darrgereicht wird Ciprofloxacin in Form von Filmtabletten, als Infusion, orale Suspension sowie in Form von Ohrentropfen, Augentropfen oder Augensalbe. Erhältlich ist Ciprofloxacin in Deutschland unter den Handelsnamen:

  • Ciprobay
  • Ciloxan
  • InfetcioCipro
  • Panotile Cipro
  • Keciflox

Ferner stehen verschiedene Generika zur Verfügung.

Art der Anwendung

Die Art der Anwendung von Ciprofloxacin richtet sich nach der jeweiligen Darreichungsform. Sie hängt auch von Art und Ausmaß der Erkrankung ab. In den meisten Fällen wird das Antibiotikum in Tablettenform eingenommen. Dabei wird die Tablette mit ausreichend Flüssigkeit wie einem Glas Wasser geschluckt.

Dosierung

Die übliche Dosis schwankt je nach Erkrankung zwischen einer halben und 1 ½ Tabletten für erwachsene Patienten. In der Regel wird das Präparat zwei Mal pro Tag verabreicht. Die Gabe erfolgt unabhängig von einer Mahlzeit an Morgen und Abend.

Die Mengen des Wirkstoffes liegen zwischen 250 und 500 Milligramm pro Tablette. Eine Überdosierung der Tabletten ist zu vermeiden, da sonst Beschwerden drohen wie:

  • Verwirrung
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Durchfall
  • Zittern

Eine gemeinsame Einnahme von Ciprofloxacin mit Milch, Milchprodukten wie Käse, Quark und Joghurt oder Lebensmitteln mit viel Kalzium ist zu vermeiden. Darüber hinaus ruft das Antibiotikum während seiner Einnahme eine Empfindlichkeit der Haut auf Sonneneinstrahlung hervor. Aus diesem Grund wird ausreichend Schutz vor der Sonne empfohlen.

Wie lange dauert eine Behandlung mit Ciprofloxacin?

Die Dauer der Therapie richtet sich nach Umfang und Art der Beschwerden. Sie wird vom Arzt festgelegt. Ein zu frühes Absetzen des Medikaments ist zu vermeiden, da es sonst zu einem erneuten Ausbrechen der Erkrankung kommen kann.

Gegenanzeigen

Es gibt einige Kontraindikationen, die gegen die Gabe von Ciprofloxacin sprechen. Dazu zählt in erster Linie eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff. Beim Vorliegen von bestimmten Erkrankungen ist im Vorfeld die Darreichung mit einem Arzt oder Apotheker abzuklären. Dabei handelt es sich um:

  • einen erniedrigten Puls
  • einen vorangegangenen Herzinfarkt
  • eine Herzinsuffizienz
  • Abweichungen beim EKG
  • epileptische Anfälle in der Vergangenheit
  • Einschränkungen der Nierenfunktion
  • Myasthenia gravis
  • Störungen im Salzhaushalt

Bei Jugendlichen und Kindern unter 18 Jahren eignen sich nur bestimmte Anwendungsbereiche für den Einsatz von Ciprofloxacin. Dazu ist im Vorfeld der Rat von Arzt oder Apotheker einzuholen. Kinder unter einem Jahr dürfen das Antibiotikum generell nicht erhalten.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während Schwangerschaft und Stillzeit ist von einer Behandlung mit Ciprofloxacin abzusehen. So drohen Schädigungen des Kindes durch die Anwendung. Während der Stillzeit sollte das Abstillen erfolgen.

Bestehen Wechselwirkungen zwischen Ciprofloxacin und anderen Arzneimitteln?

Weil Ciprofloxacin das Cytochrom CYP1A2 hemmt, ist eine erhöhte Plasmakonzentration von CYP1A2-Substraten möglich. Zu diesen zählen Clozapin, Tizanidin, Theophyllin, Duloxetin und Coffein. Aufgrund eines ausgeprägten Interaktionspotentials sind noch weitere Wechselwirkungen mit diversen Arzneimitteln im Bereich des Möglichen.

Die Wirksamkeit der Antibabypille wird durch die Gabe von Ciprofloxacin jedoch nicht beeinträchtigt.

Warnhinweise

Durch höhere Dosen von Ciprofloxacin oder eine gemeinsame Anwendung mit Alkohol können Beeinträchtigungen des Reaktionsvermögens auftreten. Darauf ist beim Bedienen von Maschinen sowie im Straßenverkehr Acht zu geben, um Verletzungen zu vermeiden.

Nebenwirkungen

Die Gabe von Ciprofloxacin kann zu verschiedenen unerwünschten Nebeneffekten führen. Dabei handelt es sich um:

  • Blähungen
  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Geschmacksstörungen
  • Appetitmangel
  • Schlafprobleme
  • Kopfschmerzen
  • Ausschläge auf der Haut
  • Juckreiz
  • Funktionsstörungen der Nieren
  • Hefepilzinfektionen
  • Schmerzen an den Gelenken
  • eine Sehnenscheidenentzündung
  • ein Aortenaneurysma
  • eine Entzündung der Achillessehne
  • Schmerzen an den Muskeln
  • ein allgemeines Schwächegefühl
Anton Wilder