Isotretinoin rezeptfrei kaufen – Isotretinoin Tabletten ohne Rezept online bestellen

Isotretinoin ist ebenso als 13-cis-Retinsäure bekannt und ist mit dem Vitamin A verwandt. Dieser pharmazeutische Wirkstoff zählt seit fast 40 Jahren zu den wichtigsten Arzneimitteln zur Behandlung von Akne.

Akne ist nicht wie oft angenommen nur eine vorübergehende Erscheinung während der Pubertät, sondern eine Krankheit, die behandelt werden muss, da sie nicht zuletzt zu einer dauerhaften Narbenbildung führen kann.

So kann Akne bis zum 30. Lebensjahr und weit darüber hinaus auftreten. Sie entsteht durch verstopfte Talgdrüsen, die sich an den Haarfollikeln der Haut befinden. Diese ölige Mischung, das Sebum, dient dem Schutz der Haut und fließt normalerweise ab. Ist dies erschwert oder gestört, blockiert der Talg die Ausführungsgänge. Durch Bakterien kann es zu Entzündungen kommen, die sich als rote Knoten zeigen.

Isotretinoin rezeptfrei online kaufen

isotretinoineIn Deutschland kann man Isotretinoin ohne ärztliches Rezept online bestellen. Es ist möglich Isotretinoin rezeptfrei und legal in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch die Ausstellung eines Online Rezepts per Ferndiagnose zu erwerben. Die EU-Verordnung zur Mobilität der Patienten bietet die rechtliche Grundlage hierfür.

Nachdem online ein Formular zur Krankheitsgeschichte des Patienten ausgefüllt wurde, wird das Isotretinoin von einer Versandapotheke zum Kunden gesendet.

Folgende Apotheke aus Holland bietet diesen Service an:

Preis

Isotretinoin Preis: Ab 68,90 Euro

Isotretinoin ohne Rezept kaufen in Europa

  • Isotretinoin kann man seriös und legal rezeptfrei online bestellen
  • Die EU-Richtlinie zur Mobilität der Patienten erlaubt es verschreibungspflichtige Medikamente wie Isotretinoin über eine ärztliche Ferndiagnose im EU-Ausland zu erwerben
  • Die digitale Rezeptausstellung erfolgt über einen Online-Fragebogen.

Was für eine Wirkung hat Isotretinoin?

Führen herkömmliche Aknebehandlungen nicht zum Erfolg, kommt in der Regel der Wirkstoff Isotretinoin zum Einsatz.

Durch die zusätzliche Gabe an Retinolsäure wie Isotretinoin, die im Körper ganz natürlich vorkommt, entsteht ein vermehrtes Zellwachstum in den obersten Hautschichten, wodurch die Hornschicht der Haut aufgelockert wird und sich abschält.

Zudem wird die Talgproduktion unterdrückt und die Poren verstopfen weniger, was auch Entzündungen reduziert. Durch all diese Wirkungen treten weniger Unreinheiten auf und das Hautbild verfeinert sich.

Isotretinoin ist ein äußerst wirkungsvolles Arzneimittel, das besonders bei schweren Formen der Akne angewendet wird.

Wie wird Isotretinoin angewendet?

Da es sich bei Isotretinoin um ein sehr starkes Medikament handelt, kann es zugleich eine Reihe heftiger Nebenwirkungen verursachen. Aus diesem Grund ist es unerlässlich, auf die ordnungsgemäße Einnahme zu achten.

Isotretinoin kann äußerlich als Gel oder Creme aufgetragen und innerlich in Tabletten oder Kapselform eingenommen werden.

Allgemein erfolgt bei der Therapie zuerst die äussere Anwendung. Das Isotretinoin-Gel oder -Salbe wird ein- bis zweimal pro Tag auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen. Auf diese Weise bleibt die Wirkung lokal begrenzt und reduziert die Nebenwirkungen.

Führt die äußerliche Anwendung nur zu einem geringen Behandlungserfolg oder handelt es sich um sehr schwere Krankheitsfälle, wird Isotretinoin innerlich angewendet. Üblicherweise ist die Dosis abhängig vom Körpergewicht des Patienten.

Die tägliche Einnahme, die in der Regel zweimal pro Tag erfolgt, beträgt 0,5 bis 1 Milligramm pro Kilogramm. Zur besseren Verträglichkeit wird empfohlen Isotretinoin gemeinsam mit den Mahlzeiten einzunehmen.

Im Verlauf der Behandlung kann sich die Dosis verändern und wird entsprechend vom behandelnden Arzt festgelegt. Die Einnahme darf vom Patienten nicht eigenhändig verändert werden.

Aufgrund der starken Nebenwirkungen von Isotretinoin darf das Arzneimittel von bestimmten Personen nicht eingenommen werden.

So muss während der Schwangerschaft auf die Einnahme von Isotretinoin verzichtet werden, da es stark teratogen wirkt. Es bestehen die erhöhte Gefahr einer Fehlgeburt sowie ein hohes Risiko schwerer Missbildungen des Kindes.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Behandlung müssen Patientinnen mindestens eine sichere Verhütungsmethode anwenden. Anzuraten sind vor und während der Therapie Schwangerschaftstests.

Mit ziemlicher Sicherheit geht Isotretinoin in die Muttermilch über, so dass Isotretinoin während der Stillzeit nicht eingenommen werden darf.

Frauen, die schwanger werden möchten, müssen eine Mindestzeit von einen Monat, nach Einnahme des Arzneimittels, einhalten. Dann kann angenommen werden, dass Isotretinoin ausgeschieden wurde und sich keine Wirkstoffe mehr im Körper befinden.

Isotretinoin darf nicht eingenommen werden wenn

Zum Personenkreis, die Isotretinoin nicht einnehmen dürfen, zählen zudem Betroffene von schweren Lebererkrankungen , Personen, die an Hypervitaminose-A oder an erhöhten Blutfettwerten leiden sowie jene bei denen eine Überempfindlichkeit von Isotretinoin oder einen anderen Wirkstoff besteht, der sich in diesen Arzneimittel befindet.

Ebenso darf Isotretinoin nicht gleichzeitig mit Tetrazyklin-Antibiotika eingenommen werden oder mit Vitamin-A-Präparaten um eine Überdosierung zu vermeiden.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Zu den am häufigsten beobachteten Nebenwirkungen zählen Trockenheit der Haut, Schleimhäute und Augen, sowie allergische Hautreizungen.

Die Haut kann während der Behandlung sensibler und verletzlicher sein. So sollte auf aggressive Hautbehandlungen wie auch eine Haarentfernung mit Wachs in dieser Zeit verzichtet werden.

In der ersten Zeit der Einnahme von Isotretinoin kann es zu einer Verschlechterung der Akne kommen. Durch die Fortsetzung der Therapie bessern sich die Entzündungen und das Hautbild.

Ebenso häufig wurden Rückenschmerzen sowie Muskel- und Gelenkschmerzen beobachtet, so dass empfohlen wird, auf körperliche Anstrengungen während der Behandlung zu verzichten.

Bei Asthmatikern kann es zu einer Enge in der Brust sowie zu einer erschwerten Atmung kommen.

Während der Therapie mit Isotretinoin wurden ferner Kreislaufbeschwerden beobachtet, Störungen im Magen-Darm-Trakt mit starken Bauchschmerzen und Durchfall, sowie Hinweise auf eine mögliche Leberentzündung, erkennbar durch eine Gelbverfärbung der Augen und Nierenentzündungen, die sich durch Wassereinlagerungen im Körper oder durch Schwierigkeiten beim Wasserlassen zeigen.

Mögliche Nebenwirkungen von Isotretinoin sind ferner Störungen des Zuckerstoffwechsels mit einem häufigen Harndrang, starken Durst und erhöhten Blutzuckerwerten.

Während der Behandlung kann es zu einer Erhöhung der Blutfettwerte kommen, die zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse führen können. Um den Fettstoffwechsel während der Therapie mit Isotretinoin zu normalisieren, muss ggf. auf eine fettarme Ernährung und umgestellt und auf Alkohol verzichtet werden.
In seltenen Fällen kann es durch die Einnahme von Isotretinoin zu Stimmungsschwankungen wie Traurigkeit und Antriebslosigkeit sowie psychischen Störungen kommen. Obgleich selten, wurden Fälle von Depressionen beobachtet.

Ebenso selten kann es zu Störungen des Nervensystems führen. Es wurden Schläfrigkeit, Krämpfe sowie eine Erhöhung des Schädelinnendrucks, Kopfschmerzen mit Übelkeit und Erbrechen sowie verschwommenes Sehen beobachtet.

Isotretinoin kann Verhaltensauffälligkeiten wie Nachtblindheit fördern. So sollte zu Beginn darauf geachtet werden, ob sich die Fähigkeit im Dunkeln zu sehen verändert hat und ob sich Sehstörungen eingestellt haben.

Möglich ist auch eine Lichtempfindlichkeit. So sollte die Haut durch Sonnenschutzprodukte und andere UV-Schutzmassnahmen geschützt werden. Auf den Besuch von Solarien sollte verzichtet werden.

Von Patienten wurde eine Verschlechterung des Hörens berichtet, das während der Therapie auftrat.

Bei der Einnahme des Arzneimittels kann es zu Haarveränderungen kommen. Es kann zu Haarausfall wie auch zu einen verstärkten Haarwuchs kommen, der sich normalerweise nach der Behandlung wieder normalisiert.

Die Auflistung der Nebenwirkung, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt zeigt, dass bei der Einnahme von Isotretinoin auf physische und psychische Veränderungen, Schmerzen und andere Störungen zu achten ist, die mit dem behandelnden Arzt abgeklärt werden sollten.

Besonders Patienten mit Vorerkrankungen, physischer wie psychischer Natur, sollten auf eine Verschlechterung aufgrund der Therapie mit Isotretinoin achten und diese notfalls abbrechen.