Azelastin Nasenspray rezeptfrei kaufen – Rhinolast Nasenspray ohne Rezept online bestellen

Azelastin ist ein Wirkstoff, welches gegen Allergien angewendet wird – meist lokal über Augentropfen oder Nasenspray. Azelastin ist ein selektives AntihistaminikumTyp H1-Blocker der zweiten Generation. Eingesetzt wird es bei einer leichten, mittelschweren sowie schweren sainonaler und leichter ganzjähriger Rhinitis – zum Beispiel Heuschnupfen. Das Mittel weist kaum Nebenwirkungen auf und garantiert dabei eine zuverlässige Wirkung.

Azelastin Nasenspray rezeptfrei online kaufen

In Deutschland kann man Azelastin Nasenspray ohne ärztliches Rezept online bestellen. Es ist möglich Rhinolast mit dem Wirkstoff Azelastin rezeptfrei und legal in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch die Ausstellung eines Online Rezepts per Ferndiagnose zu erwerben. Die EU-Verordnung zur Mobilität der Patienten bietet die rechtliche Grundlage hierfür.

Nachdem online ein Formular zur Krankheitsgeschichte des Patienten ausgefüllt wurde, wird das Azelastin Nasenspray von einer Versandapotheke zum Kunden gesendet.

AzelastinFolgende Apotheke aus Holland bietet diesen Service an:

Alternativ bietet auch diese Versandapotheke Azelastin Nasenspray an:

Preis

Azelastin Nasenspray Preis: Ab 62,20 Euro

Rhinolast Nasenspray ohne Rezept kaufen in Europa

  • Rhinolast Nasenspray mit dem Wirkstoff Azelastin kann man seriös und legal rezeptfrei online bestellen
  • Die EU-Richtlinie zur Mobilität der Patienten erlaubt es verschreibungspflichtige Medikamente wie Rhinolast Nasenspray über eine ärztliche Ferndiagnose im EU-Ausland zu erwerben
  • Die digitale Rezeptausstellung erfolgt über einen Online-Fragebogen.

Wirkweise und Nebenwirkungen

Bis heute konnte keine abschließende Klärung erfolgen, warum es bei einigen Menschen zu einer überschießenden Immunreaktion bei eigentlich harmlosen Substanzen kommt, wie etwa Gräserpollen oder auch Tierhaare. Eine Allergie betrifft mittlerweile immer mehr Menschen, wobei die Symptomatik eine allergische Reaktion mittlerweile gut verstanden wird. Aus diesem Verständnis ist eine Entwicklung von antiallergischen Stoffen möglich.

Leidet man an einer Allergie, dann schütten ganz bestimmte Abwehrzellen in den Gewebezwischenräumen den Entzündungsbotenstoff Histamin aus.

Dieser Stoff bindet an die Andockstellen der Gewebezellen, die sogenannten Histamin-Rezeptoren. Den Zellen wird zeitgleich vermittelt, dass soeben eine Immunreaktion ausgelöst wurde.

Daraufhin kommt es zu einer besseren Durchblutung der Schleimhäute oder auch der Augen. Dabei werden weitere Abwehrzellen in den betreffenden Bereich befördert. Es kommt zu einer Rötung und Schwellung, möglicherweise tritt auch ein Juckreiz auf. Um die Erreger zusätzlich loszuwerden, tritt oftmals eine Gewebsflüssigkeit aus – es kommt also zu tränenden Augen und einer laufenden Nase für die Betroffenen.

Der Wirkstoff Azelastin ist in der Lage die Histamin-Rezeptoren zu blockieren, sodass der Reiz, welcher durch das Histamin vermittelt wird, nicht mehr zu oben benannten Beschwerden führt. Es gibt nur wehr wenige Nebenwirkungen, da bei einer Anwendung durch das Nasenspray nur sehr geringe Mengen des Wirkstoffes in den menschlichen Kreislauf dringen.

Nebenher wirkt Azelastin anti-entzündlich und hat die Fähigkeit die Mastzeller zu stabilisieren, wodurch bei einer Reizung weniger des Histamin ausgeschüttet wird.

Wofür wird Azelastin eingesetzt?

Azelastin ist ein Antiallergikum und wird vorwiegend zur Behandlung von Heuschnupfen und einer allergischen Bindehautentzündung – allergische Konjunktivitis eingesetzt.
Eine Anwendung des Azelastin in Form von Nasenspray kann unbedenklich über einen längeren Zeitraum angewendet werden.
Das Azelastin Nasenspray weist einen Wirkungseintritt von knapp 15 Minuten und eine Wirkungsdauer von circa zwölf Stunden auf.

Einnahme und Dosierung

Das Antiallergikum Azelastin kann in Form von Nasenspray, Tabletten und auch Augentropfen eingenommen werden.
Das Nasenspray wird von Erwachsenen sowie Kinder ab sechs Jahren gut vertragen. Eine Anwendung sollte zweimal pro Tag erfolgen. Vor der ersten Verwendung muss das Nasenspray in der Regel mehrfach betätigt werden, sodass der Pumpinhalt gefüllt ist und ein gleichmäßiger Sprühnebel auftritt. Nun wird das Spray mit leicht nach hinter gebeugtem Kopf in die Nase gesprüht. Dabei wird in jedes Nasenloch ein Pumpstoß gegeben.

Aus hygienischen Gründen sollte man nach der Anwendung die Pumpvorrichtung abwischen und die dazugehörige Schutzkappe aufstecken. Vor der nächsten Anwendung muss der Pumpmechanismus erneut durch mehrmaliges Pumpen in Gang gebracht werden.

Nebenwirkungen von Azelastin

Das Mittel Azelastin ist sehr sicher in der Anwendung und wird sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ab sechs Jahren sehr gut vertragen.
Vereinzelt kann es durch eine unsachgemäße Anwendung des Nasensprays zu einem bitterer Geschmack im Mund kommen. Dies wiederum kann zu einer Übelkeit führen. Vermeiden lässt sich dies, wie eben ausgeführt, durch den zurückgeneigten Kopf.
Eine Person von hundert bis tausend klagte über leichte Reizerscheinungen im Bereich der Nasenschleimhaut. Vereinzelt trat auch Nasenbluten, Kopfschmerzen und Niesen auf.

Wechselwirkungen bei einer Anwendung von Nasenspray sind keine bekannt.

Eine Verstärkung der Wirkung von Azelastin könnte durch die Einnahme folgender Präparate auftreten:

  • Beruhigungsmittel
  • Schlafmittel
  • Mittel gegen jegliche Psychosen
  • andere Allergiemedikamente

Auch die Einnahme von Alkohol kann die Wirkung verstärken.

Während der Schwangerschaft sowie der Stillzeit liegen keine ausreichenden Daten des Wirkstoffes vor. Somit wird von einer Anwendung gänzlich abgesehen.

Bei Kindern unter sechs Jahren sollte das Antiallergikum keine Anwendung finden.