Symbicort rezeptfrei kaufen – Symbicort 80 / 160 ohne Rezept online bestellen

Symbicort Turbohaler ist ein Inhalator. Er wird zur Behandlung von Asthma angewandt. Das Präparat ist für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene bestimmt. Auch chronisch, obstruktive Lungenerkrankungen können mit dem Medikament erfolgreich behandelt werden, kurz COPD. Das Medikament besteht aus den Wirkstoffen Budesonid und Formoterolhelmifumarat 1 H2O.

Budesonid ähnelt dem Wirkstoff Cortison. Hierdurch können Schwellungen und Entzündungen erfolgreich behandelt werden. Formoterolhelmifumarat 1 H20 sorgt für eine Entspannung der Muskulatur in den Atemwegen.

Symbicort rezeptfrei online kaufen

In Deutschland kann man Azithromycin ohne ärztliches Rezept online bestellen. Es ist möglich Symbicort rezeptfrei und legal in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch die Ausstellung eines Online Rezepts per Ferndiagnose zu erwerben. Die EU-Verordnung zur Mobilität der Patienten bietet die rechtliche Grundlage hierfür.

Nachdem online ein Formular zur Krankheitsgeschichte des Patienten ausgefüllt wurde, wird das Symbicort von einer Versandapotheke zum Kunden gesendet.

SymbicortFolgende Apotheke aus Holland bietet diesen Service an:

Außerdem wird Symbicort auch von diesen Online-Apotheke angeboten:

Preis

Symbicort Preis: Ab 112,00 Euro

Symbicort ohne Rezept kaufen in Europa

  • Symbicort kann man seriös und legal rezeptfrei online bestellen
  • Die EU-Richtlinie zur Mobilität der Patienten erlaubt es verschreibungspflichtige Medikamente wie Symbicort über eine ärztliche Ferndiagnose im EU-Ausland zu erwerben
  • Die digitale Rezeptausstellung erfolgt über einen Online-Fragebogen.

Wirkung und Wirkstoff

Symbicort besteht zu Teilen aus Budesonid. Budesonid ähnelt dem Wirkstoff Cortison.
Cortison ist ein Hormon, das vom Körper eigenständig produziert wird. Cortison wird in erster Linie für entzündliche Prozesse im Körper eingesetzt. Häufig kommt es bei Entzündungen im Magen-Darm-Trakt oder der Atemwege zum Einsatz. Symbicort wirkt hemmend, gegenüber etwaigen körperlichen Entzündungsprozessen.

Gerade bei chronischen Erkrankungen kommt es häufig zu dauerhaften Entzündungen im Körper. Durch kontinuierliche Schwellungen kann es zu stetigen Beschwerden der Haut und Schleimhaut kommen. Der Wirkstoff unterdrückt diese entzündlichen Prozesse.

Ein weiterer Bestandteil ist Formoterol. Der Wirkstoff wirkt an bestimmten Stellen der Bronchien. Dort kommt es zu einer Entspannung der Muskulatur. Verkrampfte oder gar verengte Bronchien werden erweitert, es kommt zu einer unmittelbaren Entspannung der Muskulatur. Zudem wird das Abhusten von Sekret deutlich erleichtert.

Symbicort Einsatzgebiet

Symbicort wird bei zahlreichen Erkrankungen eingesetzt. Unter anderem kommt es bei folgenden Problemen zum Einsatz:

  • Chronische, obstruktive Lungenerkrankung
  • Asthma
  • Blählunge
  • Chronische Bronchitis

Vorsicht: Kommt es zu einem akuten Anfall, mit Atemnot ist das Medikament nicht ausreichend. Bitte kontaktieren Sie in diesem Fall einen Notarzt.

Risiken und Nebenwirkungen

Symbicort sollte in keinem Fall eingesetzt werden, wenn eine Allergie gegen die oben genannten Inhaltsstoffe besteht. Zudem kann die Einnahme mehrere Nebenwirkungen verursachen wie,

  • Nervöse Zustände
  • Schlafstörungen
  • Übelkeit
  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt
  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Schlafstörungen
  • Unruhige Zustände
  • Blutergüsse
  • Muskelkrämpfe
  • Zittern
  • Beschleunigter Puls
  • Mundsoor
  • Erregung
  • Muskelkrämpfe
  • Kaliummangel
  • Beschleunigter Herzschlag

Kommt es zu etwaigen Nebenwirkungen sollten Sie sich umgehend mit Ihrem Arzt in Verbindung setzen.

Allgemeine Informationen

Symbicort sollte in keinem Fall abrupt abgesetzt werden. Wird die Einnahme nicht ausgeschlichen, kann es zu zahlreichen Symptomen kommen. Besprechen Sie das in jedem Fall mit Ihrem Arzt.

Da das Präparat Milcheiweiß enthalten ist bei einer Allergie gegen Milchprotein, Kuh- oder Rindereiweiß und Kortison Vorsicht geboten. Außerdem kann es zu Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln kommen. Bevor Sie mit der Einnahme beginnen, sollten Sie dem Arzt oder Apotheker unbedingt alle eingenommenen Medikamente angeben.

Wechselwirkungen

Nehmen Sie mehrere Präparate gleichzeitig an, kann es zu Wechselwirkungen kommen. Die Wirkung einzelner Medikamente kann verstärkt oder reduziert werden.

Einnahme

Folgend geben wir Ihnen allgemeine Dosierungsempfehlungen. Die individuelle Einnahme ist mit Ihrem behandelten Arzt zu besprechen.

Bei Daueranwendung, Asthma Bronchiale

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 1 bis 2 Einzeldosen, zwei Mal täglich, am besten morgens und abends

Asthma Bronchiale, Daueranwendung, starke Symptome

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene: 4 Einzeldosen, zwei Mal täglich, morgens und abends

Daueranwendung, Asthma Bronchiale, auf Bedarf für Erwachsene

1 Einzeldosis, zwei Mal täglich, morgens und abends

oder bei Auftreten von Beschwerden: 1 Mal täglich auf Bedarf

Bei Asthma Bronchiale mit starken Beschwerden, Bedarfsweise, Erwachsene

2 Einzeldosen, zwei Mal täglich, morgens und abends

oder

1 Einzeldosis, ein Mal täglich, bei Auftreten starker Beschwerden

Anmerkung: Leiden Sie an Asthma Bronchiale mit starken Beschwerden und es kommt nach der Anwendung zu keiner Verbesserung, können Sie die Behandlung nach fünf bis zehn Minuten wiederholen.

Falls es zu einer anhaltenden Atemnot kommt, sollten Sie die Anwendung unmittelbar wiederholen.

Die Höchstdosis von 12 Einzeldosen am Tag für Erwachsene bei Asthma Bronchiale, sollte nicht überschritten werden.

Anwendung bei chronischer, obstruktiver Lungenerkrankung

Nicht mehr als zwei Einzeldosen, jeweils morgens und abends, zwei Mal täglich

Allgemeine Hinweise zur Anwendung

Überschreiten Sie die Gesamtdosis in keinem Fall, ohne Absprache mit Ihrem Arzt. Die Einnahme erfolgt stets vor der ersten Mahlzeit und sollte nur erfolgen, wenn Sie sicher mit dem Medikament umgehen können.

Erstmalige Vorbereitung des Inhalators

Vor der erstmaligen Anwendung muss der Inhalator wie folgt vorbereitet werden:

  • Zunächst die Schutzfolie entfernen, hierfür die Schutzfolie an der jeweils roten Markierung einreißen.
  • Anschließend die Kapp abnehmen und abschrauben. Das Abschrauben macht sich über ein ratterndes Geräusch bemerkbar.
  • Halten Sie den Inhalator stets aufrecht, das Dosierrad muss nach unten zeigen
  • Drehen Sie das Rad nach beiden Seiten bis zum Anschlag durch, diesen Vorgang mehrmals wiederholen.
  • Anschließend können Sie den Inhalator einsetzen

Richtige Anwendung

Zunächst die Schutzkappe abnehmen, nun den Inhalator aufrecht halten, das rote Rad zeigt nach unten. Jetzt müssen Sie den Inhalator mit einer Dosis befüllen. Dafür das rote Rad in eine Richtung, bis zum Anschlag drehen, anschließend bis zum Anschlag in die andere Richtung. Es erfolgt ein leichtes Klicken. Die Dosis sollte immer erst beladen werden, wenn diese auch angewandt wird.

Halten Sie den Inhalator in der Hand, atmen Sie zunächst sanft aus. Nun das Mundstück am Mund platzieren und kräftig und tief einatmen. Das Mundstück muss von den Lippen gut umschlossen werden. Vorsicht: Nicht über den Inhalator ausatmen.

Nun den Inhalator absetzen und über den Mund ausatmen. Die inhalierte Dosis ist gering und in der Regel nicht zu schmecken oder spüren.

Dauer der Einnahme

Die Dauer der Einnahme richtet sich stets nach der Art der Beschwerden. Auch die Dauer der Erkrankung spielt eine maßgebliche Rolle. Die Anwendungsdauer wird vom Arzt festgelegt. Das Präparat kann auch längerfristig angewandt werden und ist für eine Dauermedikation geeignet.

Was tun im Falle einer Überdosierung?

Kommt es zu einer Überdosierung, sollten Sie in jedem Fall mit Ihrem Arzt in Verbindung treten. Symptome einer Überdosierung sind beispielsweise Kopfschmerzen, Übelkeit, Zittern oder ein beschleunigter Pulsschlag.

Die Einnahme sollte stets nach einem Zeitplan erfolgen, welcher eingehalten werden sollte. Vor allem Säuglinge, Kleinkinder und ältere Menschen sollten das Medikament regelmäßig und kontrolliert einnehmen.

Die verordnete Dosis kann von den allgemeinen Dosierungsempfehlungen auf der Verpackung abweichen. Kommt es zu Unsicherheiten bezüglich der Einnahme, setzen Sie sich mit Ihrem Arzt in Verbindung.

Wie wird das Medikament aufbewahrt?

Lagern Sie das Medikament so, dass es vor Hitze geschützt ist. Zudem sollte das Präparat nicht mit Feuchtigkeit in Berührung kommen.

Fazit: Symbicort ist für die Behandlung von Asthma Bronchiale oder COPD unerlässlich. Das Cortison sorgt für eine Bekämpfung der Entzündungsprozesse. Zudem kommt es über die Wirkstoffe zu einer Entspannung der Atemmuskulatur. Wenden Sie den Inhalator stets korrekt an. Setzen Sie sich bei einer akuten Atemnot umgehend mit einem Notarzt in Verbindung.

Dr. Anton Wilder