Ventolin rezeptfrei kaufen – Ventolin Salbutamol ohne Rezept online bestellen

Ventolin Salbutamol ist ein Dosier-Aerosol/ Pulver-Inhalator für Asthmatiker und Patienten mit chronisch obstruktiver Bronchitis (COPD) mit oder auch ohne Lungenblähung (Lungenemphysem).
Ventolin enthält Salbutamol, welches zu einer Gruppe von Arzneimitteln gehört, die schnell wirkende Bronchodilatatoren genannt werden. Sie lockern die Muskeln der Wände der kleinen Atemwege in der Lunge.

Während des Inhalierens gelangen 10 bis 20% des Wirkstoffes in die Bronchien, der Rest bleibt zunächst im Mund- und Rachenraum, von wo aus die Arznei langsam verschluckt wird. Das Medikament wirkt innerhalb von wenigen Minuten nach der Inhalation und hält einige Zeit an: Es entkrampft die Atemmuskulatur und lindert die Beschwerden, welche unter anderem Keuchen, Husten und Luftnot sind. Weiters ist das Medikament mit anderen Asthma-Medikamenten kompatibel. Der Inhalator erleichtert das Atmen bei Atemnotanfällen, Engegefühl in der Brust und Husten-Attacken. Zudem kann es auch vorbeugend verwendet werden. Zum Beispiel, wenn eine körperliche Anstrengung bevorsteht oder bestimmte äußere Faktoren eintreten werden:

  • Hausstaub
  • Pollen
  • Tiere gegen die man allergisch ist
  • Zigarettenrauch

Ventolin Evohaler rezeptfrei online kaufen

In Deutschland kann man Ventolin ohne ärztliches Rezept online bestellen. Es ist möglich Ventolin rezeptfrei und legal in Deutschland, Österreich und der Schweiz durch die Ausstellung eines Online Rezepts per Ferndiagnose zu erwerben. Die EU-Verordnung zur Mobilität der Patienten bietet die rechtliche Grundlage hierfür.

Nachdem online ein Formular zur Krankheitsgeschichte des Patienten ausgefüllt wurde, wird das Ventolin von einer Versandapotheke zum Kunden gesendet.

VentolinFolgende Apotheke aus Holland bietet diesen Service an:

Außerdem wird Singulair auch von dieser Online-Apotheke angeboten:

Preis

Ventolin Preis: Ab 49,00 Euro

Ventolin Salbutamol ohne Rezept kaufen in Europa

  • Ventolin kann man seriös und legal rezeptfrei online bestellen
  • Die EU-Richtlinie zur Mobilität der Patienten erlaubt es verschreibungspflichtige Medikamente wie Ventolin über eine ärztliche Ferndiagnose im EU-Ausland zu erwerben
  • Die digitale Rezeptausstellung erfolgt über einen Online-Fragebogen.

Das Medikament kann schon ab vier Jahren eingesetzt werden und ist entweder als Inhalationslösung oder als Dosieraerosol erhältlich.
Während des Inhalierens gelangen 10 bis 20% des Wirkstoffes in die Bronchien, der Rest bleibt zunächst im Mund- und Rachenraum, von wo aus die Arznei langsam verschluckt wird.

Anwendung und Einnahme

Die Einnahme unterscheidet sich darin welche Form des Medikamentes man einnimmt. Es gibt allgemeine Einnahmeempfehlungen, die von Patient zu Patient unterschiedlich sein können- dafür hält man am Besten Rücksprache mit seinem behandelnden Arzt.
Wichtig ist jedoch die Dosierung auf keinen Fall auf eigene Faust zu erhöhen, da dies lebensgefährlich sein kann.

Dosierung der Inhalationslösung

Als Inhalationslösung ist Ventolin mit steriler physiologischer Kochsalzlösung zu vermischen und mit einem elektrischen Aerosolgerät zu inhalieren. Die Inhalation kann bei akuter Atemnot erfolgen. In diesem Fall sollte man eine Einzeldosis einnehmen. Die empfohlene Einzeldosis für Erwachsene liegt bei fünf bis zehn Tropfen Ventolin auf drei Milliliter Kochsalzlösung. Für Kinder ist eine Einzeldosis von ein bis zwei Tropfen auf drei Milliliter Kochsalzlösung zu empfehlen. Die Tageshöchstdosis von 50 Tropfen für Erwachsene und 30 Tropfen für Kinder sollte nicht überschritten werden.

Dosierung des Dosieraerosols

Bei akuter Atenmnot oder zur Vorbeugung von Asthma-Anfällen sollten Kinder bis 12 Jahren einen Sprühstoß und Erwachsene zwei davon inhalieren.
Ist eine Dauerbehandlung der Fall, sollte man Kindern unter 12 Jahren drei bis vier Mal täglich einen Sprühstoß geben. Zwischen den Anwendungen sollten Minimum drei Stunden liegen. Die Maximaldosis am Tag beträgt für Kinder sechs Sprühstöße.
Jugendliche und Erwachsene können während einer Dauerbehandlung drei bis vier Mal täglich ein bis zwei Sprühstöße inhalieren. Die Tageshöchstdosis liegt bei dieser Altersgruppe bei 12 Sprühstößen.
Sollte man eine größere Menge eingenommen haben, können Symptome wie Zittern, Erregung, Blutdrucksenkung und Herzrythmusstörungen, Übelkeit und Erbrechen auftreten.
Hat man eine Anwendung vergessen, so sollte auf keinen Fall die doppelte Menge eingenommen werden, sondern die nächste Anwendung abgewartet werden.

Inbetriebnahme des Dosieraerosols

Zuerst nimmt man den Deckel ab, um sicher zu gehen, dass sich keine Fremdkörper im Mundstück befinden, die beim Gebrauch in die Atemwege gelangen könnten. Als nächstes ist das Inhalationsgerät kräftig zu schütteln, damit sich der Inhalt gut im Inneren verteilt. Nützt man das Spray zum ersten Mal oder hat man es länger nicht benutzt, sind auch ein bis zwei Test-Sprühstöße in die Umgebungsluft sinnvoll: Auf diese Weise erkennt man sofort, ob der Sprühmechanismus funktioniert und den Wirkstoff ordnungsgemäß freisetzt.

Im nächsten Schritt umfasst man das Mundstück komplett mit dem Mund. Das Spray sollte man dabei unbedingt senkrecht halten. Anschließend atmet man ruhig und gleichmäßig über die Nase aus. Zeitgleich mit dem nächsten Einatmen betätigt man den Auslöser des Sprays. Man sollte die Atmung auf keinen Fall abbrechen, damit das Medikament tief in die Lunge eindringen kann.

Was kann man tun wenn es nicht funktioniert?

Sollte die Wirkung von Ventolin Salbutamol aussetzen oder nachlassen, ist meistens eine inkorrekte Handhabung schuld. Viele Leidenden haben große Angst vor einem Asthma-Anfall und benutzen das Spray zu früh oder zu einem falschen Zeitpunkt. Doch auch die falsche Benutzung des Aerosolgerätes kann die Wirkung beeinträchtigen. Man sollte also unbedingt darauf achten, dass die Lippen das Mundstück vollständig umfassen, damit das Aerosol zu den Bronchien gelangt und nicht in die Umgebungsluft austritt. Auch muss man die Sprühflasche vor dem ersten Gebrauch gut durchschütteln, um den Wirkstoff gleichmäßig zu verteilen. Hat man nur unzureichend geschüttelt, ist das Medikament nicht gut verteilt und kann deshalb nicht richtig wirken. Ebenso wäre eine Überprüfung des Inhaltes sinnvoll, denn wenn das Spray leer ist, kann es natürlich auch nicht einwandfrei genutzt werden.
Sollte es dann trotzdem nicht funktionieren oder nur eine schwache Wirkung eintreten, sollte der Patient das weitere Vorgehen mit seinem Arzt besprechen.

Risiken und Nebenwirkungen

Obowhl sich das Arzneimittel durch seine hohe Verträglichkeitsrate auszeichnet, sind dennoch in einigen Fällen unerwünschte Nebenwirkungen eingetreten.

Bei folgenden Symptomen sollte die Anwendung sofort abgebrochen werden und unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden:

  • Schmerzen im Brustkorb
  • Tremor

Andere, häufig vorkommende, jedoch ungefährliche Nebenwirkungen sind:

  • Kopfschmerzen
  • Krämpfe
  • Tachykardie
  • Herzklopfen
  • Herzrhythmusstörungen
  • Hypokaliämie
  • Angioödem
  • Urtikaria
  • Bronchospasmus
  • Hypotonie
  • Hyperaktivität
  • Reizbarkeit

Im Laufe der Behandlung mit Ventolin sollten sich die NEbenwirkungen, falls welche auftreten, reduzieren. Sei dem nicht so, sollte man seine Beschwerden protokollieren und mit seinem behandelnden Arzt Rücksprache darüber halten.
Ventolin eignet sich nicht für Laktoseintolerante Menschen, ebenso wie für Herzkranke (Herzinfarkte, Herzrythmusstörungen, Bluthochdruck, Aneurysmen, Hyperthyreose) oder wenn man Digitoxin oder Digoxin einnimmt.
Ebenso bekannt ist, dass Ventolin die Reaktionsfähigkeit beeinträchtigt und daher ist das Bedienen von Fahrzeugen und Maschinen während der Einnahme zu unterlassen.

Weiters sollte man als Sportler nicht vergessen, dass sich Salbutamol auf der Dopingliste befindet und man mit der Einnahme dieses Medikamentes auf sämtlichen Sportevents gesperrt wird.
Schwangerschaft und Stillzeit
Da im ersten Trimester die Gefahr besteht, dass der Wirkstoff über die Plazenta in die Blutbahn des Ungeborenen gelangt, ist die Anwendung genau abzuwägen.

Dr. Anton Wilder